Filter
Unsere
für
für
DO | 17.10.2019 | 17:00 - 18:00 Uhr
Öffentliche Führung
Abendführung
Max Liebermann und Hans Meid. Schwarz auf Weiß
Abendführung
plusicon(1) Created with Sketch.

Gibt es einen Impressionismus in Schwarz und Weiß? Blickt man auf die Grafiken von Max Liebermann und Hans Meid, in denen das Sonnenlicht durch Bäume fällt und Reiter in Alleen, Menschen in Wirtshausgärten oder Badende am See in flirrendes Helldunkel taucht, wird man sagen müssen: Ja. Und doch sind beide Künstler keine Impressionisten im eigentlichen Sinne. Ihre Motive und Darstellungsmittel sind vielfältiger und ihr Werk dabei verschiedenen Traditionen verpflichtet.
Max Liebermann (Berlin 1847–1935 Berlin) und Hans Meid (Pforzheim 1883–1957 Ludwigsburg) in einer gemeinsamen Ausstellung mit ihren besten Grafiken zusammenzuführen, erscheint auf den ersten Blick überraschend, auf den zweiten umso lohnender. Ihre Wege haben sich mehrfach gekreuzt, in der Person von Paul Cassirer teilte Meid mit Liebermann auch den Kunsthändler und Verleger. Vor allem Cassirers Künstlerflugblätter „Kriegszeit“ sorgten dafür, dass Liebermanns und Meids Namen als zusammengehörig ins Bewusstsein einer größeren Öffentlichkeit drangen.

SO | 20.10.2019 | 11:30 - 12:30 Uhr
Öffentliche Führung
Sonntagsführung
Max Liebermann und Hans Meid. Schwarz auf Weiß
Sonntagsführung
plusicon(1) Created with Sketch.

Gibt es einen Impressionismus in Schwarz und Weiß? Blickt man auf die Grafiken von Max Liebermann und Hans Meid, in denen das Sonnenlicht durch Bäume fällt und Reiter in Alleen, Menschen in Wirtshausgärten oder Badende am See in flirrendes Helldunkel taucht, wird man sagen müssen: Ja. Und doch sind beide Künstler keine Impressionisten im eigentlichen Sinne. Ihre Motive und Darstellungsmittel sind vielfältiger und ihr Werk dabei verschiedenen Traditionen verpflichtet.
Max Liebermann (Berlin 1847–1935 Berlin) und Hans Meid (Pforzheim 1883–1957 Ludwigsburg) in einer gemeinsamen Ausstellung mit ihren besten Grafiken zusammenzuführen, erscheint auf den ersten Blick überraschend, auf den zweiten umso lohnender. Ihre Wege haben sich mehrfach gekreuzt, in der Person von Paul Cassirer teilte Meid mit Liebermann auch den Kunsthändler und Verleger. Vor allem Cassirers Künstlerflugblätter „Kriegszeit“ sorgten dafür, dass Liebermanns und Meids Namen als zusammengehörig ins Bewusstsein einer größeren Öffentlichkeit drangen.

Preis: Erwachsene: 11 / Ermäßigte: 7,50 / Kinder: 6,50 €
SO | 27.10.2019 | 11:30 - 12:30 Uhr
Öffentliche Führung
Sonntagsführung
Max Liebermann und Hans Meid. Schwarz auf Weiß
Sonntagsführung
plusicon(1) Created with Sketch.

Gibt es einen Impressionismus in Schwarz und Weiß? Blickt man auf die Grafiken von Max Liebermann und Hans Meid, in denen das Sonnenlicht durch Bäume fällt und Reiter in Alleen, Menschen in Wirtshausgärten oder Badende am See in flirrendes Helldunkel taucht, wird man sagen müssen: Ja. Und doch sind beide Künstler keine Impressionisten im eigentlichen Sinne. Ihre Motive und Darstellungsmittel sind vielfältiger und ihr Werk dabei verschiedenen Traditionen verpflichtet.
Max Liebermann (Berlin 1847–1935 Berlin) und Hans Meid (Pforzheim 1883–1957 Ludwigsburg) in einer gemeinsamen Ausstellung mit ihren besten Grafiken zusammenzuführen, erscheint auf den ersten Blick überraschend, auf den zweiten umso lohnender. Ihre Wege haben sich mehrfach gekreuzt, in der Person von Paul Cassirer teilte Meid mit Liebermann auch den Kunsthändler und Verleger. Vor allem Cassirers Künstlerflugblätter „Kriegszeit“ sorgten dafür, dass Liebermanns und Meids Namen als zusammengehörig ins Bewusstsein einer größeren Öffentlichkeit drangen.

Preis: Erwachsene: 11 / Ermäßigte: 7,50 / Kinder: 6,50 €
SO | 03.11.2019 | 11:30 - 12:30 Uhr
Öffentliche Führung
Sonntagsführung
Max Liebermann und Hans Meid. Schwarz auf Weiß
Sonntagsführung
plusicon(1) Created with Sketch.

Gibt es einen Impressionismus in Schwarz und Weiß? Blickt man auf die Grafiken von Max Liebermann und Hans Meid, in denen das Sonnenlicht durch Bäume fällt und Reiter in Alleen, Menschen in Wirtshausgärten oder Badende am See in flirrendes Helldunkel taucht, wird man sagen müssen: Ja. Und doch sind beide Künstler keine Impressionisten im eigentlichen Sinne. Ihre Motive und Darstellungsmittel sind vielfältiger und ihr Werk dabei verschiedenen Traditionen verpflichtet.
Max Liebermann (Berlin 1847–1935 Berlin) und Hans Meid (Pforzheim 1883–1957 Ludwigsburg) in einer gemeinsamen Ausstellung mit ihren besten Grafiken zusammenzuführen, erscheint auf den ersten Blick überraschend, auf den zweiten umso lohnender. Ihre Wege haben sich mehrfach gekreuzt, in der Person von Paul Cassirer teilte Meid mit Liebermann auch den Kunsthändler und Verleger. Vor allem Cassirers Künstlerflugblätter „Kriegszeit“ sorgten dafür, dass Liebermanns und Meids Namen als zusammengehörig ins Bewusstsein einer größeren Öffentlichkeit drangen.

Preis: Erwachsene: 11 / Ermäßigte: 7,50 / Kinder: 6,50 €
SO | 03.11.2019 | 17:00 - 18:30 Uhr
Musik
Rotenbek Trio
Pasión por la guitarra
Rotenbek Trio
plusicon(1) Created with Sketch.

Das Rotenbek Trio gastiert mit seinem Programm Pasión por la guitarra am 3. November 2019, 17 Uhr, im Museum Behnhaus in Lübeck. Im Repertoire sind u.a. Werke von Albeniz, Granados, Piazzolla und Rizzo.
Das Trio besteht bereits seit 1980. Neben den Gründungsmitgliedern Heike Krugmann und Peter Lohse spielt seit diesem Jahr Karin Aigner. Die Künstler*innen kennen sich seit ihrem Studium an der MH Lübeck.
Zum 40jährigen Bestehen des Rotenbek Trios wird ein Konzert mit befreundeten Musikern am 14. Juni 2020 in der Elbphilharmonie ein besonderer Höhepunkt sein (Tickets: elbphilharmonie.de).

Heike Krugmann lehrt seit 1980 klassische Gitarre an der Kreismusikschule Herzogtum Lauenburg. Viele ihrer Schüler*innen haben sich in dieser Zeit für „Jugend musiziert“ qualifiziert. Ihr Gitarrenensemble „nota bene“ hat bereits mehrfach beim Deutschen Orchesterwettbewerb musiziert.
Karin Aigner studierte Gitarre an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien (mdw). Sie ist seit 1990 Leiterin eines Gemeindemusikschulverbandes in Österreich und lehrt seit 2008 an der mdw.
Peter Lohse hat bereits seit 1978 eine Lehrtätigkeit an der Kreismusikschule Plön. An der Musikhochschule Lübeck unterrichtet er seit 1995.
facebook.com/rotenbektrio, rotenbek-trio.de

Ticket 16 € zzgl. VVK-Gebühren bei: Tourist-Information Lübeck Lübecker Nachrichten (Geschäftsstellen) Die Konzertkasse (Hugendubel) Klassik-Kontor feinekonzerte.de 19 € (Abendkasse) 12 € (Schüler-/Student*innen) Kinder bis 12 Jahren Eintritt frei

Aktuelle Austellungen