Jugend ins Museum

 

 

Schüler führen Schüler

 

Jedes Jahr besuchen viele Schulklassen die LÜBECKER MUSEEN, um dort deren Schätze kennenzulernen.

Hinreichend bekannt ist es, dass Erwachsene und junge Menschen nicht immer die gleiche Sprache sprechen und Schüler gerne Lerninhalte von Gleichaltrigen vermittelt bekommen. Daraus entwickelte sich die pädagogische Idee, Schüler als Museumsführer für andere Schüler auszubilden und einzusetzen.

Seit Projektbeginn 2009 werden in jedem Schuljahr Schüler Lübecker Gymnasien in einem einjährigen Kurs zu Museumsführern ausgebildet.Inhaltlich geht es in der Ausbildung um die Wissensvermittlung zu bestimmten Themen, wie Kunst, Geschichte oder Literatur, die Einführung in die Museumspädagogik sowie Übungen zur Sprachschulung und die Präsentation des erworbenen Wissens. Nach einer Abschlussprüfung werden die Museumsführer für die Führung anderer Schulklassen eingesetzt.

Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Lübecker Schulen.

Der Eintritt in das Museum ist für Schüler und begleitende Lehrkräfte kostenfrei. Bedürftige Kinder erhalten Busfahrkarten.

 

Buchbare Themen:

 

Wohnkultur in einem Lübecker Kaufmannshaus

Dauer: 1 Stunde

 

Was Familienbilder erzählen

Dauer: 1 Stunde

 

Malerei von der Romantik bis zum Expressionismus

Dauer: 1 Stunde

 

 

 

 

Unterrichtspakete

 

Die LÜBECKER MUSEEN bewahren und vermitteln einen großen Schatz an kultureller Bildung. Um diesen Fundus allen Lübecker Schülern an Grundschulen zugänglich zu machen, stehen Pakete für die Durchführung des Schulunterrichts in den Museen auf dieser Homepage zum Herunterladen bereit.

Diese Unterrichtspakete basieren auf den Lehrplänen der Schulen und sind mit den Sammlungen der Museen abgestimmt. Jedes Unterrichtspaket besteht aus einer Sachanalyse, einer Didaktischen Analyse, einem Vorschlag für den Stundenablauf, Arbeitsblättern, Literaturhinweisen und Angaben zu den Requisiten, die es vor Ort in den Museen gibt. Lehrkräfte sind damit in der Lage, selbstständig, d.h. ohne weitere Unterstützung durch Dritte, den Unterricht in den Museen durchzuführen.

 

 

Unterrichtspakete Grundschule

 

 

Heimat- und Sachunterricht

 

Zu Tisch in Lübeck (Klasse 3-4)

Der Schwerpunkt dieser Unterrichtsstunde liegt auf dem ‚Kaffeetisch’, also auf dem damals noch als besonders geltenden Trinkgenuss von Tee, Kaffee und Kakao. Als Ausstellungsexponate werden ein typisches Esszimmer der Biedermeierzeit, eine Vitrine mit Vedutentassen (Andenken- bzw. Sammeltassen) und sogenannte Teekomforts und Teetische hinzugezogen. In Ergänzung dazu sollen auch Benimmregeln zu Tisch zur Sprache kommen, zumal der häusliche Esstisch, gerade in einem wohlhabenden Bürgerhaus wie dem Behnhaus, stets ein Ort war, an dem Wertnormen der Zeit weitergegeben wurden.

 

Wohnen im Bürgerhaus (Klasse 3-4)

Sowohl das Behnhaus, als auch das Drägerhaus beherbergen ihrem ursprünglichen Ambiente entsprechend Beispiele für die gehobene Wohnkultur Lübecks* im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert. Da dem Kohpeis-Saal (benannt nach dem damaligen Besitzer dem Kaufmann Wohlert Conrad Kohpeis), einem Zeugnis des Rokoko, ein eigenes Unterrichtsmodul dieser Reihe gewidmet ist, setzt dieses Modul den Schwerpunkt auf Diele, Gesellschaftsräume und Flügelräume des Behnhauses.

Die Schülerinnen und Schüler lernen in dieser Unterrichtstunde die Wohnräume eines Lübecker Bürgerhauses als Beispiel für gehobene Wohnkultur kenne. Sie erfahren wie sich wohlhabende Bürger früher eingerichtet haben, basteln einen Fotoapparat um Eindrücke während ihrer fiktiven Zeitreise zu fokussieren, erfahren Sachinformationen aus vorbereiteten Informationskarten und tauschen diese in Gesprächen untereinander aus.

 

Festkultur und Mode

Sowohl das Behnhaus, als auch das Drägerhaus beherbergen ihrem ursprünglichen Ambiente entsprechend Beispiele für die gehobene Wohnkultur Lübecks im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert. Da die Räumlichkeiten des Behnhauses bereits den Schwerpunkt eines anderen Moduls dieser Reihe bilden, beschäftigt sich dieser Unterrichtsbaustein mit den Räumlichkeiten des Drägerhauses, insbesondere der einzig noch in einem Lübecker Bürgerhaus erhaltenen Festraumfolge des Rokoko. Im Mittelpunkt steht in Anlehnung daran das Kennenlernen und Erleben der Festkultur des 18. Jahrhunderts, sowie die damit verbundene Festmode.

 

Kunst

 

Familienportraits (Klasse 2-4)

In der  Unterrichtseinheit „Familienportraits“ geht es um das genaue Betrachten und Beschreiben von Familienbildern. Im Behnhaus steht das Gemälde „Die Söhne des Dr. Linde“, 1903 von Edvard Munch.

Mit dem Blick durch das „Fernrohr“ lernen die Kinder, auf Details zu achten, die sie dann in ihren eigenen Familienbildern berücksichtigen sollen.

Bei ihrer eigenen Ausarbeitung sollen die Kinder auch darauf achten, in welcher Position sie ihre Familienmitglieder darstellen und vor allem mit welchen Farben. Hierbei sollen die Kinder einen tieferen Einblick in die Wirkung einzelner Farben bekommen.

 

 

 

Unterrichtspakete für die Sekundarstufe I und II

 

 Deutsch

 

Kreatives Schreiben (Klasse 6/7)

In dieser Unterrichtsstunde geht es um die Aussagen von Bildern und die Gefühle, die sie hervorrufen können.

Zunächst beschreibt die Lehrerin zwei bis drei Bilder. Im Anschluss sollen die Schüler selbst die Wirkung der Bilder auf ihre Person schildern, sowie Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Werke aufzeigen. Eine kleine, selbst erfundene Geschichte rundet den ersten Teil der Stunde ab. Im zweiten Teil wählen die Schüler selbst ein Bild aus und verfassen dazu einen Text in einer ihnen bereits bekannten Form(Elfchen, Haiku, Rap...).

 

Personenbeschreibung (Klasse 5/6)

In dieser Unterrichtsstunde geht es um die wichtigsten Merkmale einer Personenbeschreibung.

Die Schüler und Schülerinnen beschäftigen sich mit einer, auf einem Gemälde abgebildeten Person und charakterisieren diese in

schriftlicher Form. Die fertigen Personenbeschreibungen werden nun gemischt an die Klasse verteilt. Jeder Schüler muss nun versuchen die geschilderte Person in einem Bild wieder zu finden.

 

 

Kunst

 

Gestalterische Mittel der Malerei (Klasse 8-11)

Der didaktische Schwerpunkt dieses Unterrichtspaketes liegt auf dem Kennenlernen malerischer Mittel und deren Wirkung.

Neben Farbwahl, Komposition und Pinselstrichen der verschiedenen Künstler geht es auch um die Heranführung an die Auseinandersetzung mit Porträts.

Ziel ist es, dass sich die Schüler den gestalterischen Mitteln über Inhalt und Wirken eines Werkes bewusst werden und die Darstellung als Interpretation eines Menschen durch malerische Mittel erkennen.

 

Expressionismus (Klasse 5-7)

Der Schwerpunkt dieser Unterrichtsstunde liegt auf dem Thema Farbe, Farbkontraste, Farbwirkung im Bezug zum Bildinhalt. Die Kinder sollen mit Blick auf die Epoche des Expressionismus Farbe als Ausdrucksmittel kennen lernen. Anhand von vier bis fünf Bildern expressionistischer Künstler begreifen die Schülerinnen und Schüler Farbe als Ausdrucksmittel und setzen sie anschließend in einer künstlerischen Phase bewusst als Gestaltungsmittel ein.

 

Expressionismus (Klasse 8-10)

Der Schwerpunkt dieser Unterrichtsstunde liegt auf dem Thema Farbe, Farbkontraste, Farbwirkung im Bezug zum Bildinhalt. Die Kinder sollen mit Blick auf die Epoche des Expressionismus Farbe als Ausdrucksmittel kennen lernen. Anhand von vier bis fünf Bildern expressionistischer Künstler begreifen die Schülerinnen und Schüler Farbe als Ausdrucksmittel und setzen sie anschließend in einer künstlerischen Phase bewusst als Gestaltungsmittel ein.

 

Kinderdarstellung im Vergleich (Klasse 7-9)

In der Unterrichtsstunde Kinderdarstellung im Vergleich sollen die Schülerinnen und Schüler lernen und vertiefen, wie man Bilder als Quellen lesen kann. Fachwissenschaftliche Methoden der Bildanalyse können genutzt werden, stehen aber nicht im Vordergrund. Vielmehr geht es in dieser Stunde um eine empirische Herangehensweise an das Bild, bei welcher die Schüler ein Bild genauer betrachten und für sich interpretieren. In einem künstlerischen Teil übertragen die Schüler mit Hilfe einer Strichzeichnung die abgebildete Person in ihr eigenes Lebensumfeld.

 

 

Die Unterrichtspakete liegen zum kostenlosen Download bereit unter Jugend ins Museum

 

 

Ansprechpartnerin  Jugend ins Museum

 

Petra Severin

Projektleiterin 

Michael-Haukohl-Stiftung

Wakenitzstraße 73

23564 Lübeck

Tel. 0451 - 5 80 86 - 15

Fax 0451 - 5 80 86 – 20

 

info@jugend-ins-museum.de

Aktuelle Termine
SO | 03.07.2016 | 11:30
Führung durch die Sonderausstellung
Fotografie in Lübeck 1840 – 1945
mehr Informationen
SO | 10.07.2016 | 11:30
Führung durch die Sonderausstellung
Fotografie in Lübeck 1840 – 1945
mehr Informationen
SO | 10.07.2016 | 18:00
Klangbilderkonzert
’O paese d’ ’o sole
mehr Informationen
Alle Termine anzeigen
Adresse
Königstraße 9-11
23552 Lübeck
Telefon 0451 - 122 41 48
Telefax 0451 - 122 41 49
Öffnungszeiten
01.01.-31.03. | Di-So | 11-17 Uhr
01.04.-31.12. | Di-So | 10-17 Uhr

Öffnungszeiten
für die Feiertage
Neujahr: geschlossen
Karfreitag: geöffnet
Ostersonntag: geöffnet
Ostermontag: geöffnet
1. Mai: geöffnet
Himmelfahrt: geöffnet
Pfingstsonntag: geöffnet
Pfingstmontag: geöffnet
3. Oktober: geöffnet
Heiligabend: geschlossen
1. Weihnachtsfeiertag: geschlossen
2. Weihnachtsfeiertag: geöffnet
Silvester: geschlossen
Eintrittspreise
Erwachsene / Ermäßigte / Kinder:
7 / 3,50 / 2,50 €